Deutschland – Frankreich!! David – Goliath??

Posted on July 07, 2011 in Warm-Up

Morgen (Freitag 08.07) findet das Daviscup-Viertelfinale zwischen Deutshland und Frankreich auf der Anlage des Stuttgarter Weissenhofs statt.
Auf der gleichen Anlage und den gleichen Plätzen wird auch jährlich der Mercedes Benz Cup (ATP 250) ausgetragen. Das Turnier startet direkt im Anschluss an den Daviscup.

Die vorläufigen Mannschaftsaufstellungen für die beiden Teams sind:

Frankreich:

  1. Gael Monfils (Nr. 7)
  2. Richard Gasquet (Nr. 11)
  3. Jo Wilfried Tsonga (Nr. 14)
  4. Michael Llodra (Nr. 28)

Deutschland:

  1. Florian Mayer (Nr. 20)
  2. Philipp Kohlschreiber (Nr. 42)
  3. Philipp Petzschner (Nr. 77)
  4. Christopher Kas (Doppelrangliste Nr. 27)

Die Franzosen haben ein Luxusproblem. Sie haben mit Richard Gasquet und Gael Monfils zwei sehr gute Sandplatzspieler. Jo Wilfried Tsonga ist kein Sandplatzspezialist aber befindet sich wohl in der Form seines Lebens (Wimbledon Halbfinale, Queens Finale).

Ich denke die Franzosen starten mit Gael Monfils und Richard Gasquet in den Einzelspielen und im Doppel ist Llodra gesetzt!

Bei dem deutschen Team sieht das ganze nicht so rosig aus. Unsere Nummer eins Florian Mayer scheiterte in der letzten Zeit bei Best-of-Five Matches regelmässig an sich selbst. Bei den French Open unterlag er einem klar schlechteren Alejandro Falla in 4 Sätzen weil er konditionell nicht auf der Höhe war und in Wimbledon scheiterte er gegen Xavier Malisse an seiner Konstanz. Wie soll das gegen Monfils oder Gasquet gutgehen?

An der zweiten Position haben wir Kohlschreiber oder Petzschner. Kohlschreiber favorisiert die rote Asche, Petzschner den schnellen Hard oder Grassbelag. Vom Spielpotenzial ist Kohlschreiber ganz klar die erste Wahl, jedoch ist er auch einer der größten Underperformer auf der gesamten Tour. Selten habe ich einen Spieler gesehen, der an dem einen Tag Weltklasse spielen kann und am nächsten Tag nicht mehr weiß wie er 3 Bälle hintereinander über das Netz geschlagen bekommt.

Petzschner wirkt zeitweise auf dem Platz total lustlos und ist von seinen Schlägen auch der limitiertere Spieler, jedoch zeigt er auf deutschem Boden oder im Daviscup immer wieder Leistungen die an seine Leistungsgrenze heran oder sogar darüber hinaus gehen. Mit dem Halbfinale in München, dem Finale von Halle und dem wichtigen Sieg gegen den Aufschläger Ivo Karlovic in Zagreb hat er dies deutlich unter Beweis gestellt.

Im Doppel ist Christopher Kas gesetzt und es wird relativ offen sein ob er mit Kohlschreiber oder Petzschner spielen wird.

Ein Blick auf die direkten Vergleiche beschert der deutschen Mannschaft auch keine größere Hoffnung:
Monfils – Kohlschreiber (3-1, wobei man den Kohlschreiber Sieg auf Rasen nicht überbewerten sollte)
Monfils – Mayer (3-0, 2-0 auf Sand)
Gasquet – Kohlschreiber (2-0, davon 1-0 auf Sand)
Gasquet – Mayer (1-1)

Der direckte Vergleich in optionale Partien:
Tsonga – Mayer (1-0)
Tsonga – Kohlschreiber (2-1, 0-1 auf Sand)
Tsonga – Petzschner (1-0)
Gasquet – Petzschner (2-0)
Monfils – Petzschner (2-1, davon 1-0 auf Sand)

Im Doppel haben wir mit unserem “Star” zwar einen wirklich guten Doppelspieler, jedoch haben die Franzosen mit Llodra einen Spieler vom gleichen Kaliber.
Das Viertelfinale wird also wohl in den Einzelspielen entschieden und ich sehe für Deutschland so gut wie keine Chance. Der Heimvorteil wird sicher eine Rolle für Deutschland spielen, aber der Klassenunterschied erscheint mir einfach zu hoch.

3-0 oder 3-1 für Frankreich ist meine Prognose.

Tiny URL for this post: http://tinyurl.com/692hlus